Cista Caryatid

 
Foto: (c) Salzburger Kunstverein, Andrew Phelps
 
Cista Caryatid, 2022 
(PinkPerücke, Schmetterling-Haarspange, Wachs, Körperflüssigkeiten, Aluminiumfolie, Kontaktlinsen in diversen Einmachgläsern auf 70er Syla Rundspiegel) verkörpert einen Verweis auf Karyatiden, die auf oder im Skulptur-Kopf die cista, einen Behälter mit Flüssigkeit, 
Kosmetik oder sakralem “Cocktail” z. B. für den Demeterkult trugen. Die wacklige Karyatide aus gesteckten, gestapelten Einmachgläsern zeigt die reißende Vertikalspannung und Subjektivierung im Wettbewerb, 
die Belastung und Ausbeutung der Frau* durch ein patriarchales, koloniales, kapitalistisches System und die neoliberale Kommodifizierung von Lebensraum, Waren, Arbeit, den menschlichen und tierischen Körper.
Dennoch bieten die hermetisch verschlossenen Alchemie-Container die Möglichkeit der Transformation, Fermentation von konservierten Artefakten und einmal geöffnet: das gemeinsame Teilen von Mikrobiomen.
Verkörperndes Sein als Miteinander-Werden: Wie transformieren Bakterien, Plastik, Hormone, Viren & Mikroben uns Tiere & Menschen?
 
Cista Caryatid, 2022 
(pink wig, butterfly hair clip, wax, body liquids, tin foil, contact lenses in various preservation jars on 70s Syla mirror) embodies a reference to caryatids, which carried on top or in the sculpture’s head the cista, a container with liquid, cosmetics or a sacred “cocktail”,
 e.g. for the cult of Demeter. The wobbly caryatid made of inserted, stacked preserving jars shows the tearing vertical tension and subjectivation in competition, the burden and exploitation of women* by a patriarchal, colonial, capitalist system 
and the neoliberal commodification of living space, goods and services, work, the human and animal body.
Nevertheless, the hermetically sealed alchemy containers offer the possibility of transformation, fermentation of preserved artifacts and once opened: the sharing of microbiomes.
To embody & be as becoming-with: how do bacteria, plastic, hormones, viruses & microbes transform our animals’n’humans’ biology?
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.